Read Das erzählte Ich by Günter de Bruyn Online

das-erzhlte-ich

ber den Autor und weitere MitwirkendeG nter de Bruyn wurde am 1 November 1926 in Berlin geboren ber seine Kindheit schrieb er sp ter einmal Nie mehr habe ich so isoliert gelebt wie als Kind Eine Familie, die sich als Insel im Meer des Unglaubens und der Unmenschlichkeit verstand, hatte Gef hl und Verstand gepr gt und sich dann aufgel st Das Kind blieb in der Diaspora allein, ein Katholik unter Protestanten, ein zum Nationalismus Unf higer unter Nationalisten, ein Tr umer unter Anpassern 1943 wurde de Bruyn als Luftwaffenhelfer zum Kriegsdienst einberufen und war noch einige Monate Soldat Eine Kopfverletzung durch Granatsplitter f hrte zeitweise zur L hmung seines Sprachzentrums Nach Kriegsgefangenschaft und einem kurzen Intermezzo als Landarbeiter absolvierte er 1946 einen Neulehrerkursus in Potsdam und war dann bis 1949 Lehrer in einem m rkischen Dorf, bevor er eine Ausbildung an der Bibliotheksschule in Ost Berlin machte Von 1953 bis 1961 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentralinstitut f r Bibliothekswesen in Ost Berlin Parallel dazu verlief de Bruyns schriftstellerische Entwicklung Die ersten Erz hlungen, w hrend der f nfziger Jahre entstanden, hatten vor allem seine traumatischen Kriegserfahrungen zum Inhalt 1963 erschien de Bruyns erster Roman Der Hohlweg , der noch ganz an den propagandistischen Vorgaben des sozialistischen Realismus orientiert war 17 Jahre hatte de Bruyn an diesem ersten Buch gearbeitet, das zwar offiziell als Erfolg galt und mit dem Heinrich Mann Preis ausgezeichnet wurde, von dem sich der Schriftsteller aber schon bald distanzierte In der Folgezeit befreite sich de Bruyn weitgehend von der Bevormundung durch die Kulturfunktion re Er schrieb Parodien auf die DDR Schriftsteller jener Jahre Vor allem aber durch seine Romane Buridans Esel von 1968 und Preisverleihung von 1972 wurde de Bruyn auch im Westen bekannt 1975 folgte seine Neuerz hlung von Gottfried von Stra burgs Tristan und Isolde Gro e Beachtung fand de Bruyn auch mit Essays ber die deutsche Romantik und mit der ebenfalls 1975 erschienenen Jean Paul Biographie Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter Obwohl de Bruyn 1976 den offenen Brief in Sachen Wolf Biermann mit unterschrieben hatte, fand er sich nicht auf der Liste der Schriftsteller, die mit einem Visum abgeschoben wurden Statt dessen konnte er die Erz hlung M rkische Forschungen 1978 und den Roman Neue Herrlichkeit 1984 ver ffentlichen, mit denen er sich erneut als skeptischer Beobachter der DDR Gesellschaft erwies Es folgten die Essays Lesefreuden 1986 , der Band Jubelschreie, Trauerges nge Deutsche Befindlichkeiten 1991 , in dem sich der Autor u.a in vier gro en Aufs tzen dem Umbruch des Jahres 1989 widmet, danach die beiden B nde seiner Autobiographie, Zwischenbilanz Eine Jugend in Berlin 1992 und Vierzig Jahre Ein Lebensbericht 1996 , schlie lich Mein Brandenburg , in dem er Kultur und Landschaft seiner m rkischen Heimat schildert der Band ist mit gro artigen Fotos von Barbara Klemm ausgestattet Im S Fischer Verlag sind zuletzt erschienen Deutsche Zust nde 1999 und Unzeitgem es 2001 G nter de Bruyn lebt heute in einem m rkischen Dorf....

Title : Das erzählte Ich
Author :
Rating :
ISBN : 310009624X
ISBN13 : 978-3100096241
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : S Fischer 1 Januar 1995
Number of Pages : 272 Pages
File Size : 884 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das erzählte Ich Reviews

  • Verena
    2019-04-10 00:25

    Günter de Bruyn schreibt in diesem Buch sehr verständlich über das Schreiben von Autobiographien und die Problematiken bzw. Reize damit. Mir hat das Buch bei einer Referatvorbereitung sehr geholfen-

  • FeldSalat
    2019-04-06 05:42

    liest sich wie ein Anleitungsbuch zum erinnern. Verweist auf seine 2-Bändige . . . . . . . . .