Read Marketinggeschichte: Die Genese einer modernen Sozialtechnik by Hartmut Berghoff Online

marketinggeschichte-die-genese-einer-modernen-sozialtechnik

Marketing is everything , hie es 1991 im Harvard Business Review Dabei war das Marketing zun chst nur ein Instrument, um den Absatz von Produkten wie Schokolade und Waschpulver zu steigern In diesem Band wird erstmals die Geschichte des Marketings dargestellt, von der Unternehmenspraxis bis zur wissenschaftlichen Theorie, von der Werbung und Demoskopie bis zum Einsatz von Marketing Techniken in Wahlk mpfen Marketing, so zeigt sich, ist mittlerweile zu einer umfassenden Sozialtechnik geworden Ob Wissenschaftler, Politiker oder Popstar, ob Universit t, Partei oder Unternehmen niemand, der sich ffentlich pr sentiert, kann noch auf gutes Marketing verzichten....

Title : Marketinggeschichte: Die Genese einer modernen Sozialtechnik
Author :
Rating :
ISBN : 3593383233
ISBN13 : 978-3593383231
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Campus Verlag Auflage 1 21 Mai 2007
Number of Pages : 187 Pages
File Size : 996 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Marketinggeschichte: Die Genese einer modernen Sozialtechnik Reviews

  • Fuchs Werner T. Dr
    2019-05-09 07:12

    Erstmals wird in diesem Band die Geschichte des Marketings dargestellt, von der Unternehmenspraxis bis zur wissenschaftlichen Theorie, von der Werbung und Demoskopie bis zum Einsatz von Marketing-Techniken im Wahlkampf. Das verspricht der Klappentexter dem neugierigen Publikum. Und mit der Erwartung, dieses Versprechen werde auf den folgenden 400 Seiten eingelöst, machte ich mich an die Lektüre der Einleitung. Das Vorwort zu überspringen war ein Fehler. Denn dort steht klipp und klar, dass dem Sammelband ein Workshop zugrunde liegt, an dem man sich von unterschiedlichen Perspektiven der modernen Marketinggeschichte nähern wollte. Das trifft den Inhalt wesentlich mehr als der Klappentext. Der Uraufführung einer deutschsprachigen Marketinghistorie wohnt man nämlich nicht bei. Vielmehr erfährt man, was verschiedene Akademiker zu verschiedenen Themengebieten meinen. Und ich hatte nicht immer das Gefühl, dass alle Beitragverfasser sehr viel von angewandtem Marketing verstehen.Was mich trotz manchmal schwer verständlicher Formulierungen bei der Stange hielt, war zunehmende Neugier, wie Vertreter des wissenschaftlichen Marketings den mangelnden Praxisbezug komplizierter Strategie- und Analyseinstrumente rechtfertigen. Und ich war nicht sonderlich überrascht, ihre Methode bereits zu kennen. Sie heisst salopp gesagt: Im Nachhinein sind alle klüger. Überrascht hat mich nur, dass zwischen den Zeilen oder sogar ausformuliert zugegeben wird, Intuition sei ebenso wichtig wie die Methode von Versuch und Irrtum. Es findet sich denn unter den vielen Beispielen auch kein einziges, das dem Leser einen historischen Einblick in die detaillierte Umsetzung einer von Akademikern ausgebrüteten Strategie gibt. Hartmut Berghoff, Herausgeber und Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Göttingen, gesteht in seiner Einleitung, dass das moderne Marketing keineswegs erst in den 1960er Jahren begann. Auch ohne umfassende Konzepte und ohne wissenschaftliche Expertise mussten Unternehmen schon immer Marketingfunktionen wahrnehmen. Nach der Einleitung verstummen die kritischen Töne an der eigenen Zunft allerdings zunehmend. Sicher mit ein Grund, weshalb ich dem Werk fünf Sterne verweigere.Mein Fazit: Da es zur Geschichte des Marketings in Deutschland noch keine Standardwerke gibt, ist dieser Sammelband bereits ein Ereignis, das Aufmerksamkeit verdient. Denn trotz klaffender Lücken und fehlender Verbindungsstücke zwischen den einzelnen Beiträgen bieten die gut 400 Seiten viel Wissenswertes, Überraschendes und Anregendes. Doch das Versprechen des Klappentexters kann dieses Buch nicht einlösen.

  • Peter Sumerauer-Bodensohn
    2019-04-22 14:58

    Die Genese einer modernen Sozialtechnik" illustriert der Göttinger Professor Dr. Hartmut Berghoff als Herausgeber in der Anthologie Marketing-Geschichte". Das Spektrum reicht vom Farbstoffmarkt des 18. und 19. Jahrhunderts über das Agrar- und Handelsmarketing der 1920er- und 1930er-Jahre bis zum politischen Marketing der Wahlkämpfe der Bundesrepublik der 1990er-Jahre.Der einleitende Aufsatz von Hartmut Berghoff gibt einen Überblick über die Entwicklung des Marketings im 20. Jahrhundert. Er reicht von der Vermittlungsinstanz zwischen Angebot und Nachfrage" zum Instrument der bewussten Strukturierung sozialer Beziehungen" und unterschiedlicher gesellschaftlicher Teilsysteme. Industriegüter- und Konsumgüter-Marketing zu Beginn der Industrialisierung zeigen, wie die auch heute akuten Aufgaben seinerzeit gelöst wurden.Die Herstellung und der Vertrieb von industriell produzierten Farbstoffen und die schweizerische Schokoladenindustrie im 19. Jahrhundert werden beispielhaft vorgeführt.Nach dem Ersten Weltkrieg setzte in Deutschland die Verwissenschaftlichung und Professionalisierung des Marketings ein. Man schritt in den 1920er- und 1930er-Jahren im Agrar- und Handelsmarketing akademisch versiert zur Eroberung der Konsumenten". Der Aufstieg der Reemtsma Cigarettenfabriken wurde unter Hans Domizlaff durch die von ihm entwickelte Markentechnik möglich.Die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg setzte verschiedene Schwerpunkte. An den Hochschulen gründetet man die ersten Institute für Marketingwissenschaft. Die Methodik der akademischen Käuferforschung und der Werbewirkungsforschung wird ausgebaut. Die Transformation der unternehmerischen Praxis seit 1945 durch das Marketing als Kriseninstrument wird durch einen Beitrag zur Automobilindustrie in den 1970er-Jahren deutlich.Der Abschnitt Marketing is everything" führt schließlich die universelle Anwendbarkeit des Marketing in allen gesellschaftlichen Bereichen vor. Resümee: Die Betrachtung aus der akademischen Distanz ist eine anregende Lektüre für Fachfrau und Fachmann.