Read Frauen Fische Fjorde. Deutsche Einwanderinnen in Island by Anne Siegel Online

frauen-fische-fjorde-deutsche-einwanderinnen-in-island

April 1949 Auf Islands Bauernh fen herrscht Frauenmangel, im Nachkriegsdeutschland kommen auf einen Mann f nf Frauen, viele von Ihnen ohne Zukunftsperspektiven Im Laufe dieses Jahres werden etwa 300 Frauen nach Island auswandern und die bislang gr te Einwanderergruppe auf Island bilden Die meisten Frauen assimilieren sich erstaunlich schnell Sie heiraten Isl nder und gr nden Familien Die heute noch Lebenden erz hlen fast alle zum ersten Mal ihre Lebensgeschichte Vorwort von Krist n Steinsdott r...

Title : Frauen Fische Fjorde. Deutsche Einwanderinnen in Island
Author :
Rating :
ISBN : 3990180843
ISBN13 : 978-3990180846
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Bucher Verlag Hohenems Auflage 2 Aktual 10 Oktober 2011
Number of Pages : 571 Pages
File Size : 666 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Frauen Fische Fjorde. Deutsche Einwanderinnen in Island Reviews

  • Dr. E.
    2019-04-23 10:16

    Die Schicksale dieser Frauen und ihr Lebenswille sind beeindruckend. Das Buch erzählt viel wichtiges und erschreckendes über das Kriegs- und Nachkriegsdeutschland und über Island. Alle jungen Frauen (Männer auch) sollten es lesen.

  • Corinna Richter
    2019-04-23 12:11

    Die Frauen beschreiben ausführlich ihre Situation. Es wird klar, warum sie im Nachkriegsdeutschland keine Zukunft finden (werden). Ein Einblick in die Nachkriegsgeschichte in Deutschland und Island - erzählt an persönlichen Schicksalen.

  • A. Scheffler
    2019-04-23 08:19

    Da ich eine Tochter in habe, die in Island lebt und sich mit der Geschichichte der deutsche Einwanderinnne beschäftigt, wiat dies eine wunderbare Quelle

  • kerstin.
    2019-05-19 08:00

    Dieses Buch ist ein kleiner Glücksfall!Eines dieser Bücher, bei denen man gar nicht aufhören kann zu lesen, zu lesen...Da geht es um Frauen, die in der Fremde ihr Glück und Ihre Heimat fanden.Um ein Stück deutsche und isländische Geschichte.Und um Island, ein wohl wunderbares und besonderes Land.Vor der Lektüre wußte ich nichts darüber, dass Frauen von der isländischen Regierung in Deutschland als Landarbeiterinnen angeworben wurden. Sehr junge Frauen, die zu hunderten das Nachkriegsdeutschland auf Schiffen verließen und aufbrachen in ein völlig fremdes, fernes Land.Anne Siegel portäitiert sechs dieser mittlerweile hochbetagten Frauen.Es ist bewegend, wie sie Ihre Geschichte erzählen. Sicherlich ist es dem Einfühlungsvermögen der Autorin zu verdanken, dass sie sich so geöffnet haben und Erlebnisse aus dem kriegsverwundeten Deutschland schildern, über die sie zum Teil noch nie gesprochen haben. Ganz liebevoll erzählen sie auch von den Menschen, die sie aufnahmen, dem Land, dass sie nicht mehr verließen und der Natur, die so gewaltig und schön sein muss.Den persönlichen Berichten stellt die Autorin Fakten zur Seite.Wirklich empfehlenswert, das finde ich auch!

  • nellymel
    2019-05-19 15:24

    Ich bin absolut begeistert! Ein Geschichtsbuch im wahrsten Sinne des Wortes, geschrieben mit viel Herz und Verstand.Die ganz persönlichen und bewegenden Lebensgeschichten der deutschen Auswanderinnen sind auf so einfühlsame Weise geschildert, das ich so richtig mit allen Sinnen in deren Welt eintauchen konnte.Der Autorin gelingt darüberhinaus ein kleines Kunststück: die historischen Hintergründe sind derart interessant und modern aufbereitet und so wunderbar mit den Geschichten verwoben, dass man garnicht anders kann, als mit zu fiebern und mit zu fühlen auf dieser Zeitreise, um am Ende mit dem Herzen zu verstehen.

  • NoraRoth
    2019-04-27 12:59

    So, dies hier ist meine allererste Rezension. Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, denn ich habe ein wenig über dieses Thema gelesen und wollte nun einige persönliche Erfahrungsberichte aus erster Hand. Ich war sehr neugierig und fragte mich, wie die deutschen Frauen Island auf Island empfangen wurden, gab es Ressentiments? Hatten sie Heimweh, fuhren sie öfters mal in die alte Heimat? Was waren die besonderen Erlebnisse? Wie verschieden ist die isländische Kultur von der deutschen? Wie ist ihr Leben verlaufen? Fühlen sie sich als Deutsch oder sind sie Isländer geworden oder dazwischen steckengeblieben? Wie kamen sie mit der Einsamkeit, dem Wetter zurecht?Um die Spannung vorwegzunehmen: diese Fragen werden nicht beantwortet, mit etwas Glück etwas angekratzt. Es werden insgesamt 6 Frauen vorgestellt auf jeweils ungefähr 30 Seiten. Davon werden aber auf 2/3 der Seiten genauestens erklärt, wie ihr Leben im Kriegsdeutschland verlaufen ist- wo waren die Geschwister, wie kam man an eine Geburtsurkunde, wenn man auf einem Schiff geboren wurde etc. Einige Frauen beschrieben ihre Flucht quer durch Deutschland in den letzten Kriegsmonaten- die Autoren nennt dies übrigens "tragischkomisch", wenn Menschen kreuz und quer ohne Ziel durch Deutschland ziehen auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Vergewaltigung. Ja, das wäre auch mein Wort der Wahl, wenn ich über Flüchtlinge aus Syrien oder Libyen spreche, die in Todesangst fliehen.Erstaunlich findet die Autorin übrigens auch die Tatsache, dass ein Großteil der Auswanderinnen nicht aus Schleswig-Holstein kamen, denn dort wurden die Werbeanzeigen geschaltet, sondern aus den früheren deutschen Ostgebieten. Mal überlegen- die Frauen aus dem Osten hatten Hab und Gut verloren und oft auch ihre Familie und waren als Flüchtlinge auch in Schleswig-Holstein nicht allzu willkommen während die einheimischen Frauen immerhin noch ihre Heimat hatten- wer wird sich wohl eher zur Auswanderung entschließen? Aber ich habe im Gegensatz zu der Autorin auch nicht Soziologie studiert, was sie gerne betont, so dass ich eher nach gesundem Menschenverstand gehe.Dann habe ich mich gefragt, ob es eigentlich einen Lektor gegeben hat oder ob er Urlaub hatte. Gerne werden Informationen doppelt genannt, damit man sie auch ja nicht vergisst, auch gerne innerhalb eines einzigen Portraits. Die sehen übrigens so aus: die Autorin beschreibt kurz und nichtssagend die Person in Island, um dann in deutsche Vergangenheit abzutauchen. Gerne werden hier Informationen aus der Einleitung wiederholt. Dann kommt die jeweilige Auswanderin im O-Ton zu Wort, allerdings hat man viele Informationen schon aus der Zusammenfassung der Autorin erfahren. Von seltsamen Satzkonstruktionen schreibe ich nichts.Fazit: wer sich über das Leben deutscher Auswanderinnen in Island informieren will, ist mit diesem Buch schlecht bedient. Für 20 Euro erwarte ich da schon etwas mehr Inhalt. Titel und Untertitel ist für mich eine Mogelpackung und man hätte viel, viel mehr aus dem Thema machen können. Schade.

  • hildburg40
    2019-04-20 07:03

    Dieses Buch ist spannend, munter und besonders einfühlsam geschrieben. Eine großartige Kombination aus Deutschlands Kriegs- und Nachkriegszeit mit der isländischen Geschichte und Gegenwart. Erzählt werden die Schicksale sehr junger deutscher Frauen, die kurz nach dem 2.Weltkrieg nach Island ausgewandert sind und zum Teil noch heute dort leben, jetzt in einem Alter zwischen 80 und 90 Jahren. Mir hat dieses Buch die Erlebniswelt und Chancenlosigkeit der ganz jungen Generation nach dem 2.Weltkrieg in einem völlig zerstörten Deutschland und dem Aufbruch in einem gerade erst aus jahrhundertelanger Besatzung befreiten Island nahe gebracht. Ein lesenswertes Buch für Frauen und Männer jeden Alters.

  • krelle
    2019-04-20 09:15

    Dieses Buch erzählt viel von meiner "Groß"tante die zur ersten Gruppe von jungen, deutschen Frauen nach dem Krieg gehörte die nach Island gegangen sind. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben und auch ich habe noch ein paar Geheimnisse über Sie gelernt die ich garnicht kannte. Dies deutet auf sehr offene und authentische Gespräche zwischen den Frauen und der Autorin Anne Siegel hin. Ich habe das Buch in einer Nacht verschlungen und mittlerweile mehrmals gekauft um es in der Familie zu verschenken.Vielen Dank Frau Siegel!